Setup CDs für Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 erstellen

Dieser Artikel beschreibt ausführlich die erfolgreiche Erstellung von Setup CDs für Windows 7 / Windows Server 2008 R2.

Windows 7 / Windows Server 2008 R2 wird per Standard lediglich auf DVD ausgeliefert wird, einige Personen benötigen jedoch Setup CDs anstatt der Setup DVD (Ja, auch heutzutage noch).

Voraussetzungen:

  • Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 Setup DVD
  • Windows Automated Installation Kit (AIK) für Windows 7
  • Referenzcomputer mit Windows XP, Windows Server 2003/R2, Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7, Windows Server 2008 R2
  • Software zum Brennen von CDs und DVDs

Die Windows Server 2008 R2 Setup DVD kann entweder als physische DVD oder als DVD Abbild (.iso) vorliegen. Bei der Erstellung von Windows 7 Setup CDs muss die Windows 7 Setup DVD anstatt die des Windows Server 2008 R2 vorliegen.

Das Windows Automated Installation Kit (AIK) für Windows 7 kann kostenlos unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=5753 heruntergeladen werden. Da dieses eine Dateigröße von 1,58 GB hat, ist eine entsprechende Breitbandverbindung erforderlich.

Der Referenzcomputer ist der Computer, an dem Sie die Setup CDs erstellen möchten.

Die Software zum Brennen von Medien ist optional, wird jedoch empfohlen. Eine leistungsstarke und kostenlose Software zum Brennen von Medien ist z.B. „Ashampoo Burning Studio 2013“.

Vorbereitungen:

  1. Sofern noch nicht geschehen, laden Sie das Windows Automated Installation Kit (AIK) für Windows 7 herunter und brennen Sie dieses auf einen leeren DVD Rohling.
  2. Legen Sie nun ein neues Verzeichnis mit dem Namen „source“ auf Laufwerk C an (C:\source).
  3. Öffnen Sie den „Windows-Explorer“ und navigieren Sie zum Menü „Extra“ und wählen Sie dort den Punkt „Orderoptionen“ aus. Im darauffolgenden Fenster wählen Sie bitte den Punkt „Ansicht“ aus.Deaktivieren Sie den Punkt „Geschützte Systemdateien ausblenden (empfohlen)“ und navigieren Sie zum Punkt „Versteckte Dateien und Ordner“. Dort wählen Sie bitte den Punkt „Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen“ aus und bestätigen Ihre Auswahl mit einem Klick auf „Übernehmen“ und „OK“.
  4. Legen Sie nun die Windows Server 2008 R2 Setup DVD in Ihr Laufwerk ein und kopieren Sie den gesamten Inhalt der DVD in das Verzeichnis „C:\source“. Der Kopiervorgang dauert wenige Minuten.
  5. Nach erfolgreichem Abschluss des Kopiervorgangs entfernen Sie bitte den Schreibschutz des Verzeichnis „C:\source“. Navigieren Sie dazu zum Laufwerk C und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis „source“ und wählen Sie „Eigenschaften“ aus.Im darauffolgenden Fenster entfernen Sie bitte das Häkchen „Schreibschutz“ unter dem Punkt „Attribute“ und bestätigen dies mit einem Klick auf „Übernehmen“. Daraufhin öffnet sich ein weiteres Fenster in welchem Sie bitte unbedingt die Option „Änderungen für diesen Ordner, untergeordnete Order und Dateien übernehmen“ auswählen und Ihre Auswahl mit einem Klick auf „OK“ bestätigen.Der Schreibschutz wird nun entfernt. Dieser Vorgang dauert wenige Minuten. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, klicken Sie bitte auf „OK“.
  6. Legen Sie nun die Windows 7 Automated Installation Kit DVD in Ihr Laufwerk ein und klicken Sie auf „Windows AIK-Setup“ um die Installation durchzuführen.
  7. Nach Abschluss der Installation legen Sie bitte ein neues Verzeichnis mit dem Namen „media“ auf Laufwerk C an (C:\media).
  8. Navigieren Sie nun zum Verzeichnis „C:\Program Files\Windows AIK\Samples“ und kopieren Sie die sich dort befindende Datei „createspannedshares.cmd“ in das Verzeichnis „C:\media“.
  9. Sofern Sie auf Ihrem Referenzcomputer eine 32-Bit Version von Microsoft Windows verwenden, kopieren Sie nun den gesamten Inhalt des Verzeichnis „C:\Program Files\Windows AIK\Tools\x86“ in das Verzeichnis „C:\media“.Bei Verwendung einer 64-Bit Version von Microsoft Windows kopieren Sie den gesamten Inhalt des Verzeichnis „C:\Program Files\Windows AIK\Tools\amd64“ in das Verzeichnis „C:\media“.
  10. Nach erfolgreichem Abschluss des Kopiervorgangs navigieren Sie bitte zurück zum Verzeichnis „C:\Program Files\Windows AIK\Tools“ und kopieren das Verzeichnis „PETools“ in das Verzeichnis „C:\media“. Dieser Kopiervorgang dauert mehrere Minuten.

Vorbereitung der Setup CDs
Nach Abschluss aller Vorbereitungen können nun die Setup CDs erstellt werden, wobei je nach Sprachversion 8 oder 9 CDs erstellt werden.

So werden z.B. bei der englischen Sprachversion von Windows Server 2008 R2 8 Setup CDs erstellt, bei der deutschen Sprachversion hingegen 9 Setup CDs, wobei jede einzelne CD eine maximale Größe von 700 MB hat.

Führen Sie nun folgende Schritte durch, um die Setup CDs zu erstellen:

  1. Starten Sie die „Eingabeaufforderung“ mit Administratorrechten (Startmenü -> Alle Programme -> Zubehör -> Rechtsklick auf „Eingabeaufforderung“ und „Als Administrator ausführen“ auswählen)
  2. Geben Sie nun den Befehl „cd C:\media“ ein, so dass Sie sich im Verzeichnis „C:\media“ befinden.
  3. Führen Sie nun den Befehl „createspannedshares.cmd C:\source C:\span 700“ aus, welcher die Windows Server 2008 R2 Setup DVD in 8 bzw. 9 Pakete aufteilt. Dieser Vorgang dauert mehrere Minuten und wird mit der Meldung „Successfully created spannen media shares“ bestätigt.

Erstellung der Setup CDs
Nachdem nun sämtliche Setup CDs zur Erstellung vorbereitet wurden, müssen diese lediglich noch als CD Abbilder (.iso) umgewandelt werden, damit diese später auf CD gebrannt werden können.

Dazu hat der vorherige Vorgang im Verzeichnis „C:\span“ 8 bzw. 9 Unterverzeichnisse angelegt, welche mit CD1, CD2, CD3 etc. benannt wurden. Diese Verzeichnisse spiegeln nun die einzelnen Setup CDs wieder.

Um nun die erste Setup CD in ein CD Abbild umzuwandeln und dabei bootfähig zu gestalten, geben Sie bitte folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung ein:

  • oscdimg –n –m –b“C:\media\PETools\x86\boot\etfsboot.com“ C:\span\CD1 C:\span\CD1.iso

Es ist dringend zu beachten, dass die CD1 ausschließlich mit diesem Befehl erstellt wird, da diese in jedem Fall bootfähig sein muss.

Im Anschluss müssen lediglich die restlichen CD Abbilder erstellt werden, welche jedoch nicht bootfähig sein sollen. Zum Erstellen aller verbleibenden Setup CDs geben Sie nun folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung ein:

  • oscdimg –n C:\span\CDx C:\span\CDx.iso

Das “x” steht dabei für die jeweilige Setup CD und muss durch die entsprechende CD ersetzt werden. Für CD2 lautet der Befehl also „oscdimg –n C:\span\CD2 C:\span\CD2.iso“, für CD3 „oscdimg –n C:\span\CD3 C:\span\CD3.iso“ usw.

Sobald alle CD Abbilder erstellt wurden, finden Sie im Verzeichnis „C:\span“ die jeweiligen CD Abbilder welche mit CD1, CD2, CD3 usw. benannt wurden. Diese können nun mit Hilfe einer Software zum Brennen von Medien auf leere CD Rohlinge gebrannt werden.

Diese CD Abbilder eignen sich außerdem dazu, Windows Server 2008 R2 mittels einem KVM over IP Switch auf einem dedizierten Server zu installieren.

Sobald Sie alle CD Abbilder gesichert bzw. auf CD gebrannt haben, können das Windows Automated Installation Kit über die Systemsteuerung wieder deinstallieren und die Ordner „C:\source“, „C:\span“ sowie „C:\media“ löschen.

Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 7 sowie Windows Server 2008 R2. Theoretisch müsste dies auch mit Windows 8 bzw. Windows Server 2012 DVDs funktionieren, es wurde jedoch nicht getestet.


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?

Erwägen Sie eine kleine PayPal-Spende durch einen Klick auf den unteren Button und unterstützen Sie damit direkt den Autor.

Weitere Informationen zum Spendenablauf finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.